Unser Info-Blog.
Der Marktplatz für Ideen.

 

Auf der Suche nach
der passenden Raumlösung.

 

Konzepte, die
unsere Arbeitwelt
künftig prägen.

 

Unser Infoblog
für Architekten & Co.

 

Wohlbefinden am
Arbeitsplatz schaffen.

 

Offene Lernlandschaft mit feco-Systemwänden

Die Frankfurt School of Business and Management hat mit ihrem Campus in Frankfurt am Main eine transparente und offene Lernlandschaft verwirklicht. Glaswänden des Karlsruher Systemwandherstellers feco-feederle unterstreichen das Leitprinzip der Transparenz.

MOW Generalplaner aus Frankfurt setzten den Wettbewerbserfolg des, der skandinavischen Designtradition verpflichteten Architekturbüros Henning Larsen um. Eine „Zeil des Wissens“ als Referenz an Frankfurts Einkaufsmeile erschließt die Hauptbereiche des Lehrbetriebs und läd ein zur Kommunikation zwischen Studenten, Fakultät und den Vertretern der Wirtschaftsmetropole.

 



Die Frankfurt School of Business and Management hat mit ihrem Campus in Frankfurt am Main eine transparente und offene Lernlandschaft verwirklicht. Glaswänden des Karlsruher Systemwandherstellers feco unterstreichen das Leitprinzip der Transparenz.
 
MOW Generalplaner aus Frankfurt setzten den Wettbewerbserfolg des, der skandinavischen Designtradition verpflichteten  Architekturbüros Henning Larsen um. Eine „Zeil des Wissens“ als Referenz an Frankfurts Einkaufsmeile erschließt die Hauptbereiche des Lehrbetriebs und läd ein zur Kommunikation zwischen Studenten, Fakultät und den Vertretern der Wirtschaftsmetropole.



Der viergeschossige Sockelbau erhebt sich auf dem Gelände der ehemaligen Oberfinanzdirektion (OFD) in der Adickesallee 32-34. Der denkmalgeschützte Präsidialbau der OFD wird an den Neubau angebunden. Über dem südlichen Teil des Riegels und der Zeil des Wissens wird ein achtgeschossiges Bauvolumen durch die versetzte Anordnung in fünf Türme aufgelöst.




Die gebogene Glaswand zur Mensa als wandbündige Doppelverglasung ohne Brandschutzanforderung mit einer Höhe von 3,52 m und horizontaler Teilung in Höhe 2,51 m bildet einen besonderen gestalterischen Akzent als Einzelobjektlösung. Die an die Mall angrenzenden Räumen im Erdgeschoss öffnen sich mit der F30 Brandschutzverglasung fecofix.

 

 



Die Zeil des Wissens ist mit einer Oberlichtverglasung natürlich belichtet. Die viergeschossigen Innenfassaden sind weitgehend zu diesem kommunikativen Marktplatz geöffnet. Break Out Rooms schieben sich als verglaste Würfel in den Luftraum. Die Flurglaswände dieser Gruppenarbeitsräume sind als Nurglaskonstruktion fecoplan mit bodengeführten Glasschiebetüren ausgeführt.



Die von der offenen Lernlandschaft abgegrenzten Gruppenräume und die Fakultätsbüros der Professoren sind mit der Doppelverglasung fecofix transparent gestaltet. 



Neue Formen des Lernens, die den Leitprinzipien Transparenz, Gemeinschaft und Zusammenhalt folgen, fördern den Wissensaustausch und lassen die Frankfurt School als innovativen Lernort erlebbar werden. Die private Hochschule in einem der europäischen Topfinanzstandorte ermutigt erfolgreich zum Dialog zwischen zukünftigen Führungspersönlichkeiten, der Fakultät und der Wirtschaft. 
 
Bauherr: Frankfurt School of Finance & Management gGmbH, Adickesallee 32-34, 60322 Frankfurt am Main      
Architekt: Henning Larsen, Kopenhagen/München, MOW Architekten Frankfurt
Fertigstellung: Dezember 2017
Fotos: Nikolay Kazakov

Weitere Beiträge

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.