Ausgezeichneter Schulbau mit Systemtrennwänden von feco-feederle

Karlsruhe, im Juli 2017. Das Aalener Planungsbüro Liebel Architekten überzeugt mit seinem Entwurf für den dreigeschossigen Anbau des Kopernikus-Gymnasium in Aalen-Wasseralfingen (KGW) im ausgelobten Wettbewerb. Damit erhält ein ehemaliger Schüler des KGW den Planungsauftrag. 2014 wird das Projekt von der Architektenkammer Baden-Württemberg im Rahmen des Auszeichnungsverfahrens Beispielhaftes Bauen prämiert. Liebel Architekten schafft mit dem Entwurf zeitgemäße Fachklassenräume und gewinnt im Altbau Platz für attraktive Lern- und Aufenthaltsräume. Das Büro staffelt mit gegeneinander verschobenen Geschossen das Bauvolumen des am Hang liegenden Fachklassentrakts und ergänzt somit harmonisch den Bestand. Bei der öffentlichen Vergabe der Systemtrennwände kann sich die Karlsruher feco-feederle als wirtschaftlichster Bieter durchsetzen.

Karlsruhe, im Juli 2017. Das Aalener Planungsbüro Liebel Architekten überzeugt mit seinem Entwurf für den dreigeschossigen Anbau des Kopernikus-Gymnasium in Aalen-Wasseralfingen (KGW) im ausgelobten Wettbewerb. Damit erhält ein ehemaliger Schüler des KGW den Planungsauftrag. 2014 wird das Projekt von der Architektenkammer Baden-Württemberg im Rahmen des Auszeichnungsverfahrens Beispielhaftes Bauen prämiert. Liebel Architekten schafft mit dem Entwurf zeitgemäße Fachklassenräume und gewinnt im Altbau Platz für attraktive Lern- und Aufenthaltsräume. Das Büro staffelt mit gegeneinander verschobenen Geschossen das Bauvolumen des am Hang liegenden Fachklassentrakts und ergänzt somit harmonisch den Bestand. Bei der öffentlichen Vergabe der Systemtrennwände kann sich die Karlsruher feco-feederle als wirtschaftlichster Bieter durchsetzen. 

Der neue Fachklassenanbau ist durch die Glasfassade und die Oberlichtverglasungen der Flurtrennwände trotz der Hanglage lichtdurchflutet. Durch die Kombination gelber Systemflurwände und vertikaler gelber Fassaden-Glaselemente entsteht im Kontext mit Sichtbetonzwischenwänden eine stimmungsvolle lebendige Farbatmosphäre. Das G30-Oberlichtband als achsmittige Brandschutzverglasung fecopur sorgt für eine Tageslichtausleuchtung der hangseitig angeordneten Flure. Das Deckenanschlussprofil ist durch die Abhangdecke verdeckt, das untere Profil wandbündig integriert. Dadurch entsteht maximale Transparenz ohne sichtbare horizontale Rahmenprofile. 

Auch bei der Neugestaltung und Umnutzung der durch den Neubau frei gewordenen Flächen erhält feco-feederle den Auftrag für die Ausführung der Systemtrennwände. Durch die, auf die vorhandene Stahlbetonbrüstung zum Lichthof aufgesetzte Brandschutzverglasung fällt Tageslicht in den Schüleraufenthaltsraum. Raumhohe Glasflurwandelemente schaffen Transparenz. Gegliedert werden die Flurwände durch geschlossene Nischenausbildungen. Die Oberstufen-Lounge und die benachbarten Besprechungszimmer sind mit Alurahmen-Glastüren transparent zum Flur gestaltet. Durch Oberlichter über der Flurwand dringt Licht bis in die innenliegenden Räume. Entstanden ist ein heller moderner Lern- und Aufenthaltsort, der von den Schülern gerne angenommen wird.

Bauherr:
Stadt Aalen, Gebäudewirtschaft, Aalen (www.aalen.de)

Nutzer:
Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen, Wasseralfingen (www.kgw-online.de)

Architekt:
LIEBEL/ARCHITEKTEN BDA, Aalen (www.liebelarchitekten.de)

Systemtrennwände:
feco Systeme GmbH, Karlsruhe

Planung, Lieferung und Montage der Systemtrennwänden:
feco-feederle GmbH, Karlsruhe

Ausgezeichneter Schulbau


Die feco-Gruppe schafft Raumlösungen, die Menschen verbinden und begeistern

feco Systeme GmbH
Die feco Systeme GmbH entwickelt raumbildende Trennwandsysteme für hohe gestalteri­sche und bauphysikalische Anforderungen. Das Unternehmen vertreibt Systemkomponen­ten an lizenzierte Partner weltweit. Objektschreiner und große Innenausbaubetriebe fertigen die Systemtrennwand nach ihren jeweiligen länderspezifischen Anforderungen. Als Lizenz­geber bietet feco diesen Partnern den Zugriff auf ein ausgereiftes Wandsystem. Dies beinhaltet Ständer-, Glasrahmen- und Anschlussprofile sowie Prüfnachweise zu Statik, Schall- und Brandschutz. So stehen zahlreiche Voll- und Glaswandkonstruktionen zur Verfügung, die ihren Einsatz in Gebäuden namhafter Kunden finden. Die gestalterische Vielfalt reicht von Vollwänden mit Furnier- oder Melaminoberflächen bis zu Glaswänden mit Einscheiben- oder Doppelverglasung.

feco-feederle GmbH
Die feco-feederle GmbH realisiert anspruchsvolle Projekte mit feco Systemtrennwänden und markenstarken Büroeinrichtungen. Zwei Geschäftsbereiche versetzen das Unternehmen in die Lage, die komplette Raumgestaltung für Bürogebäude, Forschungs- und Bildungsein­richtungen aus einer Hand anbieten zu können: Die projektbezogene Konstruktion, Her­stellung und Montage von feco-Systemtrennwänden und Innenausbauleistungen sowie die Konzeption, Planung und Realisierung von Büroeinrichtungen mit wertigen Marken.
 
Die feco Systeme GmbH und die feco-feederle GmbH sind Schwesterunternehmen mit gleichen Gesellschaftern.


Verschobene Ebenen vermitteln zur benachbarten Wohnnbebauung

Download JPG (3500x2333 Pixel, 2.77 MB)

Oberlicht-Systemwände schaffen Atmosphäre

Download JPG (3500x2333 Pixel, 1.4 MB)

 

Nischen erweitern den Raum

Download JPG (3500x2333 Pixel, 1.3 MB)

fecopur Brandschutzverglasung auf Stahlbetonbrüstung

Download JPG (3500x2333 Pixel, 1.5 MB)


Fotograf: Nikolay Kazakov, Karlsruhe

nikolay@kazakov.de, www.kazakov.de 

Nennung des Fotografen Nikolay Kazakov jeweils direkt am Bild oder an anderer geeigneter Stelle.

Alle Nutzungsrechte liegen vor.

Abdruck honorarfrei / Beleg erbeten


Weitere Informationen für Journalisten:

feco Systeme GmbH
Rainer Höhne
Am Storrenacker 22
76139 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 62 89-111
E-Mail: info@feco.de

PR-Agentur blödorn pr
Heike Blödorn
Alte Weingartener Str. 44
76227 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 9 20 46 40
E-Mail: bloedorn@bloedorn-pr.de

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.