Transparenz in der digitalen Arbeitswelt: feco-Systemtrennwände in der Microsoft Deutschlandzentrale in München

Karlsruhe, im März 2017. Mit dem Bezug der von GSP Architekten geplanten neuen Deutschlandzentrale in Schwabing startet Microsoft ein neues Kapitel seiner Innovationskultur. Teil des Smart Workspace Konzeptes sind System-Glaswände und –türen der Karlsruher feco-Gruppe. Gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO (Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation) hat Microsoft ein Raum- und Ausstattungskonzept entwickelt, das als offene Bürostruktur unterschiedlichen Arbeitsanforderungen gerecht wird. Die Teams und Mitarbeiter können ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend entscheiden wo sie arbeiten möchten. Je nach Art der Tätigkeit stehen vier verschiedene Arbeitsbereiche zur Verfügung: Der Think Workspace für hochkonzentrierte Alleinarbeit, der Accomplish Workspace als Standardarbeitsplatz, der Share and Discuss Workspace für den kreativen Austausch und der Convers Workspace für abstimmungsintensive Zusammenarbeit im Team.

Karlsruhe, im März 2017. Mit dem Bezug der von GSP Architekten geplanten neuen Deutschlandzentrale in Schwabing startet Microsoft ein neues Kapitel seiner Innovationskultur. Teil des Smart Workspace Konzeptes sind System-Glaswände und –türen der Karlsruher feco-Gruppe. Gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO (Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation) hat Microsoft ein Raum- und Ausstattungskonzept entwickelt, das als offene Bürostruktur unterschiedlichen Arbeitsanforderungen gerecht wird. Die Teams und Mitarbeiter können ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend entscheiden wo sie arbeiten möchten. Je nach Art der Tätigkeit stehen vier verschiedene Arbeitsbereiche zur Verfügung: Der Think Workspace für hochkonzentrierte Alleinarbeit, der Accomplish Workspace als Standardarbeitsplatz, der Share and Discuss Workspace für den kreativen Austausch und der Convers Workspace für abstimmungsintensive Zusammenarbeit im Team.

Für die Glaswände der Think sowie der Share and Discuss Workspaces hat die feco-Gruppe hochschalldämmende Glas-Türelemente mit einem Schalldämmprüfwert von Rw,P = 42 dB entwickelt. Die flurseitig flächenbündigen Glastüren bilden mit den angrenzenden fecofix-Glaselementen eine Ebene. Damit setzt feco den gestalterischen Wunsch nach Flächenbündigkeit der Glasflächen um. Die fecofix-Glaselemente erfüllen mit einem Schalldämmprüfwert von Rw,P = 47 dB höchste Schallanforderungen und schaffen Diskretion für fokussiertes Arbeiten und vertrauliche Telefonate. Im Erdgeschoss realisiert feco die Glaselemente auch als Brandschutzverglasung in gleicher Anmutung als F30-Glaswände mit achsmittiger Brandschutzisolierverglasung mit Raumhöhen bis 3,35 Meter.

Höchste Schalldämmung mit Rw,P = 52 dB wurde bei der transparenten Einhausung des zentralen Microsoft-Servers zur Abschirmung der Schallemission durch die Belüftung realisiert. Die rahmenlose Structural-Glazing-Verglasung fecostruct wird dabei neben den bauphysikalischen Anforderungen auch den hohen repräsentativen Ansprüchen gerecht.

Für seine 1900 Beschäftigten am Standort München hat Microsoft die Idee des worklifeflow entwickelt. Durch Vertrauensarbeitszeit und non-territoriale Büroarbeitsplätze verwirklicht das Unternehmen eine selbstbestimmte Gestaltung des Alltags mit fließenden Übergängen zwischen Arbeits- und Privatleben. Die hohe Qualtität der feco-Trennwandelemente trägt dabei zur Akzeptanz der neuen digitalen Arbeitswelt bei. 

Transparenz in der digitalen Arbeitswelt


Die feco-Gruppe schafft Raumlösungen, die Menschen verbinden und begeistern

feco Systeme GmbH
Die feco Systeme GmbH entwickelt raumbildende Trennwandsysteme für hohe gestalteri­sche und bauphysikalische Anforderungen. Das Unternehmen vertreibt Systemkomponen­ten an lizenzierte Partner weltweit. Objektschreiner und große Innenausbaubetriebe fertigen die Systemtrennwand nach ihren jeweiligen länderspezifischen Anforderungen. Als Lizenz­geber bietet feco diesen Partnern den Zugriff auf ein ausgereiftes Wandsystem. Dies beinhaltet Ständer-, Glasrahmen- und Anschlussprofile sowie Prüfnachweise zu Statik, Schall- und Brandschutz. So stehen zahlreiche Voll- und Glaswandkonstruktionen zur Verfügung, die ihren Einsatz in Gebäuden namhafter Kunden finden. Die gestalterische Vielfalt reicht von Vollwänden mit Furnier- oder Melaminoberflächen bis zu Glaswänden mit Einscheiben- oder Doppelverglasung.

feco-feederle GmbH
Die feco-feederle GmbH realisiert anspruchsvolle Projekte mit feco Systemtrennwänden und markenstarken Büroeinrichtungen. Zwei Geschäftsbereiche versetzen das Unternehmen in die Lage, die komplette Raumgestaltung für Bürogebäude, Forschungs- und Bildungsein­richtungen aus einer Hand anbieten zu können: Die projektbezogene Konstruktion, Her­stellung und Montage von feco-Systemtrennwänden und Innenausbauleistungen sowie die Konzeption, Planung und Realisierung von Büroeinrichtungen mit wertigen Marken.
 
Die feco Systeme GmbH und die feco-feederle GmbH sind Schwesterunternehmen mit gleichen Gesellschaftern.


Die neue Deutschlandzentrale in München-Schwabing

Download JPG (1333x2000 Pixel, 0.3 MB)

Smart Workspace Konzept mit transparenten feco-Systemtrennwänden

Download JPG (1333x2000 Pixel, 0.5 MB)

 

Je nach Art der Tätigkeit stehen verschiedene Arbeitsbereiche zur Verfügung

Download JPG (1333x2000 Pixel, 0.3 MB)

Offene Bürostruktur für unterschiedliche Arbeitsanforderungen

Download JPG (1333x2000 Pixel, 0.4 MB)


Fotograf: Nikolay Kazakov, Karlsruhe

nikolay@kazakov.de, www.kazakov.de 

Nennung des Fotografen Nikolay Kazakov jeweils direkt am Bild oder an anderer geeigneter Stelle.

Alle Nutzungsrechte liegen vor.

Abdruck honorarfrei / Beleg erbeten


Weitere Informationen für Journalisten:

feco Systeme GmbH
Rainer Höhne
Am Storrenacker 22
76139 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 62 89-111
E-Mail: info@feco.de

PR-Agentur blödorn pr
Heike Blödorn
Alte Weingartener Str. 44
76227 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 9 20 46 40
E-Mail: bloedorn@bloedorn-pr.de

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.