Presseinformation

Karlsruhe, im Juli 2016. Seit 2007 hat die Unternehmensgruppe feco-Feederle das Ausstellungs- und Verwaltungsgebäude feco-forum in Benutzung. Konzipiert als Marktplatz für die Begegnung mit Architekten, Planern, Bauherren, Investoren und Nutzern vereint das Erd- und erste Obergeschoss die Ausstellung der ...

fecos neue Bürowelt – Das Ideenreich

Karlsruhe, im Juli 2016. Seit 2007 hat die Unternehmensgruppe feco-Feederle das Ausstellungs- und Verwaltungsgebäude feco-forum in Benutzung. Konzipiert als Marktplatz für die Begegnung mit Architekten, Planern, Bauherren, Investoren und Nutzern vereint das Erd- und erste Obergeschoss die Ausstellung der Geschäftsbereiche Systemtrennwände und Büroeinrichtungen. Das dritte Obergeschoss, „HimmelReich“ genannt, dient Mitarbeitern und Besuchern nicht nur als Lounge und Café, sondern wird auch für Veranstaltungen genutzt.

Ziel des in der 4. Generation tätigen Familienunternehmens ist es, alle bislang auf dem Firmenareal auf drei Gebäude verteilten Büroarbeitsplätze in einem Gebäude zusammenzuführen. Dazu gestaltet es im 700 Quadratmeter großen zweiten Obergeschoss des feco-forums, das bislang fremd vermietet war, eine neue Bürolandschaft mit 36 Arbeitsplätzen. Hier sind alle Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Systemtrennwände aus Vertrieb, Projektleitung, Einkauf, IT, Verwaltung, Buchhaltung, Personal und Geschäftsführung ansässig. Zusätzlich zur Ausstellung können Besucher künftig in dieser als „IdeenReich“ bezeichneten Bürolandschaft feco-Produkte und Büroeinrichtungen in der Praxis erleben – während die Mitarbeiter am Schreibtisch arbeiten.

 

Bürokonzept und Raumstruktur
Bei der Planung des „IdeenReichs“ geht feco-Feederle ebenso wie bei einem Kundenauftrag vor. In einem Workshop mit den zukünftigen Nutzern werden Wünsche und Ziele definiert. Anschließend nimmt man mit einer Bestandsaufnahme die Anforderungen der Mitarbeiter an ihren Arbeitsplatz auf und analysiert die Arbeitsprozesse. In der darauf folgenden Planungsphase entwickelt das feco-Feederle Planungsteam Raumstrukturen sowie das Möblierungs-, Beleuchtungs- und Farbkonzept. Die neue Bürowelt soll nicht nur die Teamarbeit und den Informationsaustausch sondern ebenso den Wissenstransfer und die Inspiration der Mitarbeiter fördern.

Die Bürofläche ist anhand des von feco-Feederle entwickelten Konzeptes „Büros der Zukunft“ geplant, das fünf Flächenmodule für Teamarbeit, Konzentration, Kommunikation, Meeting und Inspiration anbietet. So ermöglichen die Teamflächen den Austausch der Kollegen untereinander und die Integration neuer Mitarbeiter. Möchte ein Mitarbeiter sich für konzentriertes Arbeiten zurückziehen, kann er das in den vier dafür am Innenhof angeordneten Think Tanks. Spontane Meetings können in den zwischen den Think Tanks gelegenen Steh-Besprechungsbereichen stattfinden. Diese sind durch einen Schallschirm abgegrenzt. Für geplante Besprechungen stehen abgeschlossene Räume zur Verfügung. Inspirationszonen, die die Mitarbeiter für den Kommunikationsaustausch oder zum Rückzug nutzen können, runden das Konzept ab.

Für ein komfortables Arbeiten optimiert das Planungsteam die Raumakustik mit Schallschirmen und Schallabsorbern dahingehend, dass die Schallausbreitung auf den jeweiligen Teambereich begrenzt bleibt und angemessen niedrige Nachhallzeiten erreicht werden. Realisiert wird dies mit Wand- und Glasscheiben der Produktreihen fecowand und fecoplan sowie mit Akustikelementen fecophon aus Holz, Metall und Stoff. Die Anordnung der einzelnen Wandelemente zueinander und deren Gestaltung visualisiert man im Planungsprozess in einem 3D-Modell.

 

Offene und geschlossene Räume wechseln sich ab
Die vier Think Tanks, angeordnet um den begrünten Innenhof, der die ganze Etage zusätzlich mit Tageslicht durchflutet, ermöglichen Mitarbeitern konzentriertes Arbeiten. Die Räume sind mit der Nurglas-Konstruktion fecoplan und schalldämmenden Schiebetüren realisiert. Die Seiten der Denkerzellen sind mit absorbierenden Wandschalen versehen und mit einem Birkenwaldmotiv bedruckt. Getöntes Glas schafft die notwendige Diskretion während gebogene Raumecken einen fließenden Eindruck vermitteln.

Glaselemente im System fecoplan schirmen die Stirnseiten der Teamarbeitsflächen, die an den Fenstern angeordnet sind, zum Flur ab. Die raum- und flurseitig mit hochwirksamen Stoff-Absorbern bestückten Schallschirme reduzieren die Nachhallzeiten und dienen gleichzeitig der visuellen Abschirmung. Raumhohe Stichwände im System fecowand trennen die einzelnen Teamarbeitsflächen voneinander. Die Bürowände sind mit einem Organisationseinhängesystem und mit absorbierenden, mikroperforierten Oberflächen ausgeführt.

 

Wechselseitige Anordnung verhindert Schallübertragung
Die großteils offene und ohne Türen gestaltete Bürolandschaft ist derart konzipiert, dass Schallschirme und Wandscheiben eine gegenseitige Schirmung ergeben, so dass eine Zuwegung auf der gegenüberliegenden Flurseite auf die Schirmung trifft. Diese wechselseitige Anordnung reduziert die Ausbreitung des Schalls. Auch die Steh-Besprechungssituation ist zum Flur mit fecoplan-Elementen abgeschirmt und auf beiden Seiten mit absorbierenden Oberflächen bestückt. Die Kombination von Glasschirmen und Absorbern in der kommunikativen Bürolandschaft ermöglicht den Mitarbeitern konzentriertes Arbeiten bei gleichzeitig maximaler Transparenz.

Für geplante Besprechungen stehen zwei Räume zur Verfügung, deren Flurwände in der hochschalldämmenden, rahmenlos flächenbündigen Doppelverglasung fecostruct ausgeführt sind. Der große Besprechungsraum ist mit einem zweiflügeligen Glasdrehtürelement versehen, um ihn in die Teamfläche einbeziehen zu können. In allen geschlossenen Räumen sorgen Glaswände zum Flur, Oberlichtelemente und Glasschwerte für größtmögliche Transparenz.

 

Themenwelten, Farbwahl und Bodenbelag
Übergeordnetes Gestaltungsthema ist die Verbindung zur Natur, die sowohl anregend als auch beruhigend wirken soll. Umgesetzt sind die Themenwelten Wald, Luft, Wasser, Stadt mit jeweils passenden Wandmotiven, Farbgebungen, Bodenbelägen und Objekten.

Im Bereich der Projektleitung herrscht das Thema Wald mit grüner Farbwelt vor. Dies spiegelt sich im Teppichboden, im Wandmotiv und in den Stoffabsorbern wider. Den Büroflächen zur Straßenseite   hier befinden sich die kaufmännischen Bereiche   ist das Thema Luft und Stadt mit dem Farbton blau zugeordnet. Eichenfurnierte Schreibtischoberflächen bringen Wärme in die Fläche. Das Thema Wasser dominiert im großen Besprechungsraum. So weist der blaue Teppichboden eine ozeanähnliche Struktur auf und die Wände sind im gleichen kräftigen Blauton wie der Teppich gehalten. Drei in verschiedenen Blautönen gehaltene stoffbezogene Paneele sorgen für eine angenehme Raumakustik. Die Leuchte über dem Besprechungstisch assoziiert eine Qualle, so dass sich der Besucher wie in einer Unterwasserwelt fühlen kann.

Im Eingangsbereich unterstützen von der Decke herabhängende Wolken aus Akustikschaum den Gestaltungsgedanken und fungieren als verbindendes Element der Themen Wald, Wasser, Luft und Stadt. Hier befindet sich auch die Poststelle. In der eigenen Holz-Verarbeitung hergestellte Vogelhäuser, die die Postfächer der Mitarbeiter enthalten, erinnern an die Urform eines Hauses. Analog dazu steht an zwei zum Innenhof platzierten Arbeitsplätzen eine Skulptur eines Hauses aus Eichenbalken.

Auf einem Großteil der Flächen kann der vorhandene Bodenbelag von Carpet Concept in einem dunklen anthrazit beibehalten werden. Die Flächen der Kommunikationsbereiche sowie der Denkerzellen werden mit Teppichfliesen der Serie Urban Retreat von Interface neu belegt. Die von der Natur inspirierten Muster sind ideal, um sowohl die Gestaltung der Räume zu betonen als auch die Verbindung zur Natur herzustellen.

 

Beleuchtungskonzept
Alle Kommunikationszonen werden mit atmosphärischen Leuchten akzentuiert und inszeniert. An den Arbeitsplätzen sorgen die Stehleuchten Lavigo von Waldmann, die biodynamisches Licht erzeugen, für ein angenehmes Ambiente. Indem die Stehleuchten den natürlichen Verlauf des Tageslichts mit entsprechender Farbtemperatur und Beleuchtungsstärke simulieren, unterstützen sie den biologischen Rhythmus der Mitarbeiter und erweitern somit die emotionalen und ergonomischen Aspekte der Lichtqualität zur nachhaltigen Stärkung des Wohlbefindens. Die Beleuchtungsstärke kann der Nutzer seinen Anforderungen entsprechend einstellen. Die Leuchte speichert die Einstellung und reguliert das künstliche Licht entsprechend des Tageslichts. Darüber hinaus sind die Stehleuchten mit Präsenzmeldern ausgestattet. Verlässt der Mitarbeiter den Arbeitsplatz, schalten sich die Leuchten ab.

 

Möblierung
Seit Jahrzehnten ist Vitra Partner des Büro-Einrichtungsbereichs der Unternehmensgruppe. Die Wertigkeit der Produkte unterstützt das Bürokonzept von feco-Feederle. Alle 36 Arbeitsplätze sind mit dem höhenverstellbaren Steh-Sitz-Schreibtischsystem Tyde ausgestattet. Die Doppelarbeitsplätze im kaufmännischen Bereich sind jeweils mit einem Gestell aber zwei Tischplatten, die sich unabhängig voneinander bewegen lassen, ausgeführt. Für die Arbeitsplätze der Projektleiter entwickelt Vitra gemeinsam mit feco-Feederle eine seriennahe Sonderlösung des Schreibtischsystems Tyde mit einer Tischlänge von 2,80 Meter. Diese Tischlänge schafft Platz für das Arbeiten mit ausgeplotteten Plänen. Die Bürodrehstühle stammen aus den Produktfamilien ID-Chair und Headline. In den beiden Besprechungsräumen bringen Massivholztsiche von Zoom die Verbundenheit zum Thema Holz zum Ausdruck.

 

Team- und kommunikationsorientiertes Bürokonzept
feco-Feederle hat ein team- und kommunikationsorientiertes Bürokonzept realisiert, indem sich das Potenzial des Akustik- und Trennwandsystems wie auch der Möblierung zeigt. Entstanden ist eine Bürolandschaft, die größtmögliche Offenheit bietet und gleichzeitig Rückzug ermöglicht. Die beiden sich widersprechenden Positionen Kommunikation und Konzentration konnten über die räumliche Zonierung, die sinnvolle Anordnung der Trennwände und Akustik-Elemente und durch die Material- und Möbelwahl realisiert werden. 


Unternehmensgruppe feco-Feederle

Die feco Innenausbausysteme GmbH und die Paul Feederle GmbH sind Schwesterunternehmen mit gleichen Gesellschaftern.

Über feco® Innenausbausysteme
Die feco® Innenausbausysteme GmbH entwickelt und vertreibt das feco Trennwandsystem. Objektschreiner und große Innenausbaubetriebe fertigen die Systemtrennwand weltweit in Lizenz. Als Franchise-Geber bietet feco diesen Partnern den Zugriff auf ein ausgereiftes Wandsystem. Dies beinhaltet Ständer-, Glasrahmen- und Anschlussprofile sowie Prüfzeugnisse zu Schall- und Brandschutz. So stehen zahlreiche Voll- und Glaswandkonstruktionen zur Verfügung, die sich im Wettbewerb bewährt haben. Die gestalterische Vielfalt reicht von Vollwänden mit Furnier- oder Melaminoberfläche bis zu Glaswänden mit Einscheiben- oder Doppelverglasung.

Paul Feederle GmbH
Die Tätigkeit der Paul Feederle GmbH umfasst die objektspezifische Planung, Fertigung und Montage von feco-Systemtrennwänden sowie individuelle Leistungen im Innenausbau. Der zweite Geschäftsbereich ist der Fachhandel für Büro- und Objekteinrichtungen. Die Kombination beider Geschäftsfelder versetzt das Unternehmen in die Lage, die komplette Raumgestaltung aus einer Hand anbieten zu können.


Blick in die Bürolandschaft, die Offenheit bietet und gleichzeitig Rückzug ermöglicht

Download JPG (3000 × 2000 Pixel, 539 KB)


Kommunikation und Konzentration nach Wahl – in der Teamfläche oder im Think Tank

Download JPG (3000 × 2000 Pixel, 1,8 MB)


Glaselemente im System fecoplan schirmen die Teamfläche zum Flur ab

Download JPG (3000 × 2000 Pixel, 655 KB)


Die raum- und flurseitig mit hochwirksamen Stoff-Absorbern bestückten Schallschirme reduzieren die Nachhallzeiten

Download JPG (2000 × 3000 Pixel, 1,8 MB)


Der große Besprechungsraum greift das Thema Wasser auf und ist ganz in blau gehalten

Download JPG (3000 × 2000 Pixel, 594 KB)


Gliederung und Abschirmung von Team-Arbeitsplätzen mit einem Haus aus Eichenbalken

Download JPG (3000 × 2000 Pixel, 838 KB)


Think Tanks im System fecoplan mit gerundeten Ecken ermöglichen konzentriertes Arbeiten 

Download JPG (3000 × 2000 Pixel, 2,1 MB)


Think Tanks im System fecoplan mit gerundeten Ecken ermöglichen konzentriertes Arbeiten

Download JPG (2000 × 3000 Pixel, 2,1 MB)


Die Bürowände sind mit einem Organisationseinhängesystem und absorbierenden mikroperforierten Oberflächen ausgeführt

Download JPG (2000 × 3000 Pixel, 658 KB)


Die geschäftsführenden Gesellschafter Corona Feederle und Klaus-Michael Feederle

Download JPG (1576 × 1408 Pixel, 337 KB)


Fotograf: Nikolay Kazakov, Karlsruhe
www.kazakov.de
Nennung des Fotografen jeweils direkt am Bild
oder an anderer geeigneter Stelle.

Alle Nutzungsrechte liegen vor.


Weitere Informationen für Journalisten:

feco Innenausbausysteme GmbH
Corona Feederle
Am Storrenacker 22
76139 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 62 89-300
E-Mail:  info@feco.de

PR-Agentur blödorn pr
Heike Blödorn
Alte Weingartener Str. 44
76227 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 9 20 46 40
E-Mail: bloedorn@bloedorn-pr.de

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.